Hellsehen Kartenlegen Hellsehen Wahrsagen Rituale - Zukunftsblick mobile Version

Prepaid / Guthaben-System
Startseite > Gratis-Dienste > Lexikon > Exorzismus

Exorzismus

Lexikon Wissen A-Z

Zukunftsblick Wissensdatenbank



Der breiten Masse wurde der Exorzismus in den 70ger Jahren durch den amerikanischen Film " Der Exorzist" präsentiert. Andere Filme folgten, unter anderem " Requiem", der das Schicksal von Anneliese Michel aufgreift oder " Der Exorzismus der Emily Rose", die auch eine wahre Geschichte sein soll. Als Anneliese Michel starb, wog sie wegen Nahrungsverweigerung nur noch 31 Kilo, doch als die Tragödie bekannt wurde, fragten sich viele, ob es nicht verhindert werden hätte können. Jetzt kam nicht der Teufel ins Visier, sondern derjenige der ihn austreiben sollte.

Exorzismus Foto: ©  Joe Therasakdhi @ shutterstock

Exorzismus im Wandel der Zeit.

Keiner würde es offiziell bestätigen, außer vielleicht der katholischen Kirche, dass es Exorzismus auch heute noch gibt. Unter den Namen Samael, Satan oder Lucifer, suchen sie sich ihre Opfer, die dann den Weg zu den Anlaufstellen für vom Teufel Besessene finden. Die Mitarbeiter dieser Organisationen zählten in den vergangenen Jahren wieder mehr Personen, die sich als Opfer fühlten. Pro Jahr sind es beispielsweise allein in Deutschland ca. 50 Menschen die glauben sie seien Besessene. Offiziell gib es keinen Exorzismus mehr, also wird er in aller Stille und Heimlichkeit vollzogen. In diesem Fall führt ein Exorzist seine Arbeit somit ohne Wissen und Zustimmung der Kirche durch. Seit dem Tod von Anneliese Michel wurden unter anderem in Deutschland keine Exorzismen mehr genehmigt. Wie hoch allerdings die Dunkelziffer ist, weiß keiner.

Von der katholischen Kirche ganz klar erlaubt, lebt seit Jahren der Exorzismus in Rom wieder auf. Hier wurden, seit Johannes Paul der Zweite im Amt war, mehr Exorzisten benannt als zu einer anderen Zeit. Auch sein Nachfolger vertritt die gleiche Meinung. Für die Päpste der Neuzeit ist der Teufel immer noch eine sehr reale Gestalt, der in Menschen fährt um sie besessen zu machen. Jedes Jahr werden in Rom dafür 150 Priester zum Exorzisten geschult, um sich der Teufelsaustreibung anzunehmen.

Der große Exorzismus als Ritual.

Geht man vom genehmigten kirchlichen Exorzismus aus, so bedarf es hier einer Erlaubnis des Diözesanbischofs und eines extra dafür bestellten Exorzisten. Des Weiteren muss vorab eine Überprüfung zur dämonischen Besessenheit vorgenommen werden, da es sich auch durchaus um eine psychische Störung bzw. organisch bedingte Krankheit handeln kann. Sollte zu keinem klaren Ergebnis gekommen werden, muss der Exorzist einen Mediziner oder Psychiater konsultieren. Handelt es sich tatsächlich um Besessenheit wird die Austreibung in einem Andachtsraum oder einer Kapelle unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Das Ritual hat ein festgelegtes Schema, an welches sich der Exorzist halten muss:
-Einsatz von Weihwasser (Besprengen des Besessenen)
-Gottesdienst (Vorlesen des Evangelium, der Psalmen oder auch der Litanei)
-Handlungen (Symbolisch in Form von Vorhalten des Kreuzes, Bekenntnis des Glaubens, Handauflegung)
-Beenden des Rituals (Segen, Gebet, Danklied)

Der Exorzist als letzte Möglichkeit?

Der Exorzist ist sich jedoch keiner Schuld bewusst und sieht sich als ein Retter. Sie befreien diejenigen denen kein Psychiater oder Mediziner mehr helfen kann, auf eindeutige Beweise für eine Besessenheit legen sie keinen Wert. Ein katholischer Priester, der als Exorzist ausgebildet wurde und nach eigenen Angaben mehr als 30.000 Menschen vom Teufel befreit haben soll, sagte: Die Symptome treten erst während des Exorzismus auf und nie davor. Mit Hilfe der direkten Kommunikation mit dem Dämon oder auch unerwünschten Geist versucht der Exorzist eine Befreiung durch Beseitigung zu erreichen. Die äußere Darstellung reicht dabei von einem Gespräch oder einem Gebet bis hin zu Trancezuständen oder Tanz.

Es bleibt wohl jedem selbst überlassen, wieviel Wahrheit er in dieses Thema hineininterpretiert oder ob er das Thema lieber nur in der Filmwelt belässt.

Foto: © Joe Therasakdhi @ shutterstock



Exorzismus Experte:







Hauptseite zu Auflösung negativer Energien

Auflösung negativer Energien
Auflösung negativer Energien
Was versteht man unter der Auflösung negativer Energien und wir funktioniert dies? Ist es nur Humbug oder ist es tatsächlich möglich? Und, wenn die Auflösung negativer Energien wirklich funktioniert, warum nutzen wir es nicht häufiger für uns? Wer kennt das nicht - Wenn man einen Raum betritt, indem es zuvor einen Streit gegeben hat, dann ist die "dicke Luft" förmlich spürbar. Ebenso ka ...Artikel lesen

Unsere Mutterseite zum Thema Rituale



Rituale
Rituale
Unbewusst haben wir alle sie in unserem Leben, aber nur die wenigstens nehmen wir davon tatsächlich als solche war - Rituale. Sei es den Tag mit Zähneputzen und Kaffeetrinken zu beginnen oder als Kind zu einer festen Zeit ins Bett zu gehen. Wir sind genau mit diesen Dingen gross geworden und leben auch weiter damit ohne, dass wir uns darüber Gedanken machen. Wir kennen es ja nicht anders. Solche R ...Artikel lesen





(bei schnellem Internet, hier mehr Infos)

 


Jetzt neu:
Esoterik Shop

 






Neu: Prepaid / Guthaben-System

Nun auch auf dieser Webseite voll verfügbar!

Kostengünstig anrufen oder angerufen werden!*

*Mehr erfahren




Weitere Webseiten:

Service-Seiten

Über uns

Jobangebote / Ihre Karriere

Sitemap

Kontakt

Links

Impressum und AGB

Beschwerden

Datenschutz



Service-Extras:

Zukunftsblick hilftZukunftsblick hilft

WissensdatenbankLexikon A-Z

Wichtige Kontakte im KrisenfallKrisenanlaufstellen



Soziale Netzwerke:

Zukunftsblick auf FacebookFacebook

Zukunftsblick auf InstagramInstagram

Zukunftsblick auf PinterestPinterest

Zukunftsblick auf TwitterTwitter

Zukunftsblick auf YouTubeYouTube


Tarife:

Übersicht unserer günstigen Anrufmöglichkeiten



Konsumentenschutz:

Verantwortungsbewusster Konsum von Telefonberatungen





© 2005-2019 Zukunftsblick.ch · Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK