Hellsehen Kartenlegen Hellsehen Wahrsagen Rituale - Zukunftsblick mobile Version

Prepaid / Guthaben-System
Startseite > Blogs > Welt der Esoterik

Blog: Welt der Esoterik

Eifersucht - Das tödliche Gift für jede Beziehung

10.01.2019

Maria muss mal wieder länger im Büro bleiben, da ihr Chef sie, wie bereits das dritte Mal in dieser Woche, mit nicht enden wollender Arbeit bombardiert. Dass sie zwei Stunden später als gewohnt, nach Hause kommt, ist mittlerweile keine Seltenheit mehr. Neben Stress und Druck auf der Arbeit, fürchtet sie sich noch dazu, nach Hause zu kommen. Denn sie weiss, ihr Freund Marco wird bereits vor Eifersucht toben. Einige verpasste Anrufe und Nachrichten von ihm auf ihrem Handy, die eindeutig auf einen weiteren Eifersuchtsanfall hinweisen.

Tatsächlich ist es genau so, als sie nach einem 12-Stunden-Tag endlich zu Hause ankommt. Marco steht wutentbrannt in der Tür und anstatt Maria zu begrüssen, schreit er sie an und wirft ihr ein Verhältnis mit einem ihrer Kollegen vor. Der schöne Feierabend, nach dem Maria sich so sehnte, rückt in weite Ferne.

Denn auch wenn an den Vorwürfen nicht das Geringste dran ist und sie mehrmals verspricht, dass er sich keine Sorgen machen muss; Maria weiss, dass sich ihr Freund so schnell nicht beruhigen wird. Denn Marco hat ein Problem. Er ist krankhaft eifersüchtig.

Gegenseitiges Vertrauen in einer Beziehung ist wünschenswert und massgeblich für ein harmonisches Zusammensein. Doch leider sieht die Realität meist ganz anders aus. Verschiedene Situationen im Alltag eines Paares können zu der unliebsamen Eifersucht des anderen Partners führen. Eifersucht in kleinen Mengen kann akzeptabel und völlig normal sein. Denn häufig liegt der Eifersucht die Angst um den Verlust des Partners zugrunde. Dies klingt im ersten Moment vielleicht auch verständlich und nachvollziehbar. Denn was wir lieben, das wollen wir nicht verlieren.

Die Gefahr allerdings besteht in der krankhaften Eifersucht. Diese ist weder hilfreich noch fördert sie die Verbundenheit in einer Beziehung. Der Mangel an Vertrauen treibt die Liebste oder den Liebsten immer weiter weg und eine Trennung ist auf lange Sicht meistens vorprogrammiert. Beziehungsweise kann es sich zu einem sehr anstrengenden Zusammensein entwickeln, wenn an der Eifersucht nicht gearbeitet wird.

Dabei hat der eifersüchtige Partner in erster Linie gar nichts Negatives im Sinn. Die Eifersucht hat (meist) immer tiefsitzende Ursachen. Sie ist eine Art tödlicher Virus, mit dem einer der Partner infiziert wurde und kann im schlimmsten Falle tödlich für die Beziehung enden.
Eifersucht,krankhafte Eifersucht,Gift für die Beziehung,Eifersucht des Partners,Eifersucht bekämpfen Foto: ©  Antonio Guillem @ shutterstock

Doch woher kommt die Eifersucht überhaupt?

Die Entstehung einer Eifersucht kann viele Wurzeln haben. Meist ist es aber das geringe Selbstwertgefühl eines Partners, das zu solchen Verlustängsten führt. Der Partner geht davon aus, dass er nicht gut genug ist. Er vergleicht sich mit anderen und daraus entsteht die Angst, den geliebten Partner zu verlieren. Kollegen, Freunde oder fremde Personen:

Jeder kann dabei zum vermeintlichen Rivalen oder zur Rivalin werden. Der Partner hat sich meist nichts zuschulden kommen lassen. Im Kopf des Eifersüchtigen spielen sich die wildesten Szenarien ab. Das kann für beide Partner und die Beziehung höchst belastend sein. Denn jeder noch so kleine Verdacht wird teils mit drastischen Methoden untersucht.

Krankhafte Eifersucht kann aber auch in der Kindheit entstanden sein. Wobei man auch hier von verschiedenen Ereignissen ausgehen kann. Zu wenig Liebe vonseiten der Eltern etwa. Aber auch wenn Kinder eine Trennung oder eine schlimme Scheidung miterlebt haben, weil der Vater oder die Mutter fremdgegangen ist. Jede Art solcher Ereignisse können Auslöser für die spätere Eifersucht in der Beziehung sein.

Vielleicht wurde man aber auch selbst in einer früheren Beziehung betrogen und die Wunden und Schmerzen aus diesem Seitensprung sind noch nicht verheilt. Hat der Partner dieses Erlebnis dann noch nicht richtig verarbeitet, trägt er sie mit in die nächste Beziehung und das Vertrauen in der Partnerschaft muss darunter leiden. Jemand, der schon öfter von seinem Partner verletzt wurde, dem fällt es schwer, wieder zu vertrauen.

Welche Folgen hat die Eifersucht für die Beziehung?

Nicht nur für den eifersüchtigen Partner ist die Eifersucht eine Qual. Der- oder diejenige, dem/der nicht vertraut wird, leidet teilweise auch sehr unter den Anschuldigungen. Denn letztlich ist Eifersucht ja auch immer ein Zeichen von Misstrauen dem anderen Partner gegenüber. Dieser wird sich nach einer Zeit zunehmend schlecht und unwohl in der Beziehung fühlen. Ist die Eifersucht unbegründet, treibt diese den Partner nur weiter weg.

Wenn die krankhafte Eifersucht weit fortgeschritten ist und zwanghaft jeder noch so kleine Verdacht kontrolliert wird, kann es schnell passieren, dass der Partner nur noch die Flucht ergreifen will. Von Kontrollanrufen, Durchsuchen des Handys, Spionieren bis hin zu ausgesprochenen Ausgehverboten. Die Palette von eifersüchtigen Handlungen des Partners ist breit gefächert.

Der Partner hat irgendwann kein Verständnis mehr für die Ausbrüche des Eifersüchtigen. Schliesslich ist er/sie sich ja auch keiner Schuld bewusst und kann sich meist nicht erklären, woher dieses übertriebene Verhalten kommt.

Was tun bei krankhafter Eifersucht?

Wenn die Eifersucht von Ihnen ausgeht:

Wenn Sie der- oder diejenige sind, der/die selbst sehr stark oder vielleicht sogar krankhaft eifersüchtig ist, sollten Sie in jedem Fall bereit dazu sein, etwas daran zu ändern. In Ihrem und dem Interesse Ihres Partners. Eifersucht wird Ihre jetzige Beziehung oder jede Zukünftige in jedem Falle negativ beeinflussen.

Fragen Sie sich zunächst, woher die Eifersucht kommt. Forschen Sie nach der Ursache. Wenn sie in Ihrer Kindheit begründet liegt, wenn Sie zu wenig Selbstvertrauen haben und in jeder anderen Person eine Gefahr sehen. Arbeiten Sie an Ihrem Selbstbewusstsein und an der Liebe zu sich selbst. Erst dann können Sie glauben, dass ein anderer Sie auch lieben kann und es gibt keinen Grund jede andere Person, als eine Gefahr anzusehen.

Wenn Sie in einer früheren Beziehung bereits betrogen wurden, versuchen Sie endlich die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Ihr Partner kann nichts für die Fehler, die Ihr Ex-Partner/Ex-Partnerin gemacht hat. Sie wurden verletzt und betrogen und das tut weh. Aber lassen Sie los. Wenn Sie nicht alleine schaffen aus der krankhaften Eifersucht herauszukommen, kann eine professionelle Beratung ratsam sein. Vielleicht ist auch eine Paartherapie sinnvoll, sofern Ihr Partner auch dazu bereit ist.

Wenn Sie unter der Eifersucht Ihres Partners leiden:

Auch wenn es schwerfallen mag, versuchen Sie so viel Verständnis für Ihren Partner aufzubringen, wie Sie nur können. Sprechen Sie mit ihm oder ihr und verdeutlichen Sie, dass es nichts gibt, worüber man sich Sorgen machen müsste. Hören Sie zu und bleiben Sie gutmütig. Das Thema sollte aber in jedem Fall angesprochen und gemeinsam eine Lösung gefunden werden.


© Zukunftsblick Ltd.

Foto: © Antonio Guillem @ shutterstock


Unser Experte zum Thema:



Weitere Menüpunkte:


(bei schnellem Internet, hier mehr Infos)

 




Ihr Kundenbereich:






Neu: Prepaid / Guthaben-System

Kostengünstig anrufen oder angerufen werden!

Mehr erfahren




Weitere Webseiten:

Service-Seiten

Über uns

Jobangebote / Ihre Karriere

Sitemap

Kontakt

Links

Impressum und AGB

Beschwerden

Datenschutz



Service-Extras:

Zukunftsblick hilftZukunftsblick hilft

WissensdatenbankLexikon A-Z

Wichtige Kontakte im KrisenfallKrisenanlaufstellen



Soziale Netzwerke:

Zukunftsblick auf FacebookFacebook

Zukunftsblick auf InstagramInstagram

Zukunftsblick auf PinterestPinterest

Zukunftsblick auf TwitterTwitter

Zukunftsblick auf YouTubeYouTube


Tarife:

Übersicht unserer günstigen Anrufmöglichkeiten



Konsumentenschutz:

Verantwortungsbewusster Konsum von Telefonberatungen





In Zusammenarbeit mit Peernet (Service-Rufnummern Deutschland, Österreich und Luxemburg sowie Prepaid-Telefonie)

© 2005-2019 Zukunftsblick.ch · Alle Rechte vorbehalten.

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK