Zukunftsblick mobile Version

Startseite > Berater & Themensuche: Lenormand-Karten

Lenormand-Karten

Lenormand-Karten - Die Alternative

Während sich wilde Legenden um andere Kartendecks ranken, ist die Geschichte der Lenormand-Karten doch weitestgehend gut nachzuvollziehen. So war die Namensgeberin, Marie Anne Adélaide Lenormand, welche am 27. Mai 1772 in Alencon, Frankreich, geboren wurde. Um Madame Lenormand ist nicht viel bekannt, die meisten Geschichten oder Gerüchte widersprechen sich, doch die Mythen um die sagenumwobenen Lenormand-Karten sind bis heute bestehen geblieben. Mittlerweile zählen auch die Lenormand-Karten am Telefon zu den beliebtesten Decks zum Kartenlegen oder Wahrsagen.

Geschichtliche Eindrücke zu den Lenormand-Karten

Madame Lenormand ging bereits mit 21 Jahren nach Paris und eröffnete dort ein "Bureau" für Wahrsagerei. Bis heute hat sich das Gerücht gehalten, dass Marie Anne Adélaide mit aussergewöhnlicher Hellsicht gesegnet war, was ihr mit der Zeit einen ausgezeichneten Ruf einbrachte. So suchten auch einflussreiche und bekannte Persönlichkeiten ihre Hallen auf - ganz nebenbei auch Mitglieder des Hofes Napoleons. Während ihrer Karriere entstanden schliesslich auch ihre eigenen Karten, die Informationen zufolge, auch beim Publikum Ehrfurcht erweckten. Diese Karten sind bis heute im Stil und Ausdruck erhalten geblieben und finden bei vielen Medien Anklang. Aufgrund der Bebilderung sind die Karten nicht nur schön anzusehen, sondern können durch den geschickten Einsatz so manche Details für die Zukunft offenbaren. Mittlerweile werden Lenormand-Karten am Telefon vornehmlich gern genutzt, um Ratsuchenden einen Ausblick auf derzeitige sowie zukünftige Ereignisse zu bescheren.

Das klassische Kartendeck selbst besteht - anders als viele andere Tarots - aus 36 Karten und enthält neben zahlreichen Symbolen aus der mythologischen Geschichte, ebenso astronomische Hintergründe und Hinweise aus dem Bereich der Pflanzenheilkunde nebst der geheimen Blumensprache. Diese Fakten sind Zeichen der im 18. Jahrhundert verwendeten Lebensphilosophie, die vor allem für die Lenormand-Karten weiterhin beherzigt wurden. Weiterhin finden sich geomantische Zeichen als auch Symbole auf den Karten wieder - somit ist klar, dass für die Legung der Lenormand-Karten am Telefon ein recht hohes und tiefes Wissen für die Wahrsagekunst vorherrschen muss, um eine geschickte Deutung vornehmen zu können. Anfänger und Laien werden hier schweres Spiel haben, sodass sich Ratsuchende sicher sein können, dass ein Medium, welches die Lenormand-Karten benutzt, über weitreichendes Fachwissen verfügt.

Legesysteme für Lenormand-Karten

Wie bei anderen Kartendecks auch, können auch für das Legen der Lenormand-Karten am Telefon verschiedene Systeme angewendet werden. Jedes Medium hat bevorzugte Legesysteme die je nach Fragestellung zum Einsatz kommen. Die Deutung wird somit durch die Fragestellung sowie das angewandte System bestimmt.

Die beliebtesten Legesysteme sind hierbei: 1 Karte als Tages-, Wochen- oder Monatskarte - eingehende Beleuchtung eines gewünschten Themas für einen festgelegten Zeitpunkt; 4 Karten als Kreuz - Klärung der Fragen: Worum es geht, welcher Weg der falsche und welcher der richtige ist und wohin es führt; 10 Karten für das Keltische Kreuz - Überblick: Worum geht es, welche Einflüsse und Aspekte gibt es, Vergangenheit und Zukunft, Sichtweisen von sich und Fremden, Hoffnungen und Ängste und, wohin führt es; sowie die Grosse Tafel, für die alle 36 Karten zum Einsatz gebracht werden -eine bestimmte Situation im grossen Ganzen erkennen oder einzelne Teilbereiche näher betrachten.

Auf die richtige Deutung kommt es an

Wer ein wenig Sinn und Gespür für Tarot-Karten entwickelt hat, der wird sich auch mit Geduld und Übung mit den Lenormand-Karten auseinandersetzen können. Die Entschlüsselung sowie die richtige Interpretation der gelegten Karten ist das Wichtigste, wenn Lenormand-Karten am Telefon oder auch in einer persönlichen Sitzung um Rat befragt werden. Viele Medien verwenden deshalb das kleinere Kartendeck, das "Grosse" besteht aus 54 Karten, da dieses vereinfachte Lenormanddeck in der Bedeutung auf Kernaussagen reduziert wurde.

Jede der Sach- und Personenkarten hat eine eigene Grundbedeutung welche im Zusammenhang dann genauer interpretiert werden kann. Bei einem Legesystem mit mehr als 1 Karte werden die Karten im Ganzen gedeutet, da sie sich gegenseitig beeinflussen oder negieren können. Die Lenormand-Karten am Telefon zu befragen kann also einen weitreichenden Blick ermöglichen.

Finden Sie hier weitere Informationen zu den Themen Rider-Waite-Tarot, Weissmagische Rituale und Jenseitskontakte.
Während sich wilde Legenden um andere Kartendecks ranken, ist die Geschichte der Lenormand-Karten doch weitestgehend gut nachzuvollziehen. So war die Namensgeberin, Marie Anne Adélaide Lenormand, welche am 27. Mai 1772 in Alencon, Frankreich, geboren wurde. Um Madame Lenormand ist nicht viel bekannt, die meisten Geschichten oder Gerüchte widersprechen sich, doch die Mythen um die sagenumwobenen ...Artikel einblenden





Lenormand-Karten - Kostenfrei für Sie

Lenormand-Karten - Wissen A-Z

Lenormand-Karten (Redaktion)











Unsere Mutterseite zum Thema Kartenlegen


Kartenlegen
Kartenlegen
Das Kartenlegen ist fast so alt wie die Menschheit selbst - seit Menschgedenken bedienen sich Kartenleger eines Tarot-Decks sowie verschiedener anderer Karten, um den Menschen einen Blick in die Zukunft zu gewähren. Und wer möchte nicht gerne wissen, was die Zukunft für ihn bereithält. Wahrscheinlich jeder und deshalb nutzen auch immer mehr Menschen diese Möglichkeit. So wird auch das Kartenlegen ...Artikel lesen


 


Jetzt neu:
Esoterik Shop

Über uns | Jobangebote | Ausbildung

Sitemap | Kontakt | Links

Impressum und AGB | Beschwerden

Datenschutz