Hellsehen Kartenlegen Hellsehen Wahrsagen Rituale - Zukunftsblick mobile Version

Prepaid / Guthaben-System
Startseite > Blogs > Welt der Esoterik

Blog: Welt der Esoterik

Sucht - ein Teufelskreis, der unser Leben belastet

22.07.2018

Immer wieder mal und in verschiedenen Zusammenhängen begegnen wir dem Thema Sucht. Tatsächlich ist die Abhängigkeit nicht nur eine weit verbreitete Problematik, sondern auch ein Aspekt, den Betroffene zumeist alleine nicht bearbeiten und bewältigen können. Doch dies bedeutet nicht, dass sie auch weiterhin ein Teil des Lebens sein muss. Verschiedene Therapiemethoden und auch zusätzliche Massnahmen können den Weg der Suchtüberwindung ebnen.
Sucht überwinden Telepathie, Suchtberatung Telefon Foto: ©  Sanja Karin Music @ shutterstock

Viele Wege führen in die Sucht

Wir alle sind nicht nur den Anforderungen des Lebens, sondern auch verschiedenen äusseren Einflüssen ausgesetzt. Manchmal haben wir mit Unsicherheiten zu kämpfen, dann wieder müssen wir etwas bewältigen, mit dem wir nicht gerechnet haben oder aber wir fühlen uns nicht wohl in unserer Haut, vielleicht sogar einsam. In solchen Situationen kann es durchaus passieren, dass wir nach einem Ventil suchen. Nach etwas, was uns ein gutes Gefühl gibt, wenigstens für eine kurze Zeit. Was alles Negative oder Belastende ein wenig in den Hintergrund rückt und uns Abstand verschafft. Und plötzlich sind sie da, all die Genussmittel und Verführungen. Sie sind zum Greifen nah und scheinen zu versprechen, dass wir das gefunden haben, wonach wir gerade suchen.

Dies ist natürlich nur einer der Wege, wie wir in eine Abhängigkeit beziehungsweise Sucht geraten können. Unabhängig von dem "Wie" münden alle Wege oftmals darin, dass wir davon nicht mehr loskommen. Selbst, wenn wir wissen, dass wir uns gesundheitlich nichts Gutes tun oder uns anderweitig schaden, schaffen wir es nicht, diesen Teufelskreis zu verlassen. Doch je länger wie dieser Entwicklung nur tatenlos zusehen, desto schwieriger wird eine Suchtüberwindung. Neben dem ersten Schritt einer Suchtberatung und passenden Therapie kann eine weitere unterstützende Massnahme wie Telepathie beispielsweise für eine Veränderung in die richtige Richtung sorgen.

Den Teufelskreis verlassen

Telepathie kann vieles sein. So ist sie beispielsweise auch ein Ansatz, neben der Hypnose, welcher bei der Überwindung einer Sucht als unterstützende Massnahme neben einer Therapie zum Einsatz kommen kann.

Der telepathische Ansatz basiert auf verschiedenen Faktoren. Zum einen wird natürlich auf die Sucht eingegangen, aber zudem auch die Situation individuell betrachtet. Welche Begleitumstände gibt es, wie ist die Verfassung des Betroffenen, welche Aspekte sind noch im Hinblick auf die Abhängigkeit wichtig? Vor allem die mentale Ebene findet bei gängigen Therapien häufig nicht die nötige Beachtung, doch gerade diese ist wichtig bei der Suchtüberwindung. Zudem können verschiedene Entzugserscheinungen begleitend auftreten, die oftmals auch separat angegangen werden müssen. All dies gilt es im Vorgespräch detailliert zu klären. Darauf basierend kann das Ziel festgelegt werden, welches der Betroffene für sich mittels Unterstützung von Telepathie erreichen möchte. Häufig ist es nicht nur die Sucht selbst, die belastet und überwunden werden soll. Die Arbeit mit der Gedankenwelt kann unterschiedliche Wege ebnen.

Telepathie ist nur eine unterstützende Massnahme

Wir möchten ausdrücklich noch einmal darauf hinweisen, dass der telepathische Ansatz keinen Arzt oder Therapeuten ersetzt, keine Diagnose darstellt oder auch nicht als Option zu notwendigen Behandlungen beziehungsweise Therapien gesehen werden kann. Es ist ausschliesslich eine unterstützende Massnahme, die als eine von vielen verschiedenen Methoden begleitend genutzt werden kann.

Zudem ist eine Wirkungsweise nicht zu garantieren, da es hier verschiedene Faktoren gibt, die sich dieser entgegenstellen. So beispielsweise, dass der eigene Wille nicht wirklich vorhanden ist, sich der telepathischen Anwendung nicht geöffnet beziehungsweise diese von innen heraus nicht zugelassen wird. Ausserdem kann es durchaus sein, dass eine einmalige Durchführung nicht ausreichend ist, da die Sucht sehr tief verankert ist oder die Begleitumstände erstmal in eine positive Richtung verändert werden müssen. Telepathie kann für ganz verschiedene Zwecke genutzt werden, aber sie ist kein Allheilmittel und kann auch keine Wunder vollbringen. Zudem gehört ihre Anwendung nur in erfahrene Hände. Von halbherzigen Versuchen sollte Abstand genommen werden. Ganz gleich, ob zur Suchtüberwindung oder als Hilfsmittel im Bereich Liebe und Beziehung.


© Zukunftsblick Ltd.

Foto: © Sanja Karin Music @ shutterstock


Unser Experte zum Thema:



Weitere Menüpunkte:


(bei schnellem Internet, hier mehr Infos)

 




Ihr Kundenbereich:






Neu: Prepaid / Guthaben-System

Kostengünstig anrufen oder angerufen werden!

Mehr erfahren




Weitere Webseiten:

Service-Seiten

Über uns

Jobangebote / Ihre Karriere

Sitemap

Kontakt

Links

Impressum und AGB

Beschwerden

Datenschutz

Rechtliche Hinweise



Service-Extras:

Zukunftsblick hilftZukunftsblick hilft

WissensdatenbankLexikon A-Z

Wichtige Kontakte im KrisenfallKrisenanlaufstellen



Soziale Netzwerke:

Zukunftsblick auf FacebookFacebook

Zukunftsblick auf InstagramInstagram

Zukunftsblick auf PinterestPinterest

Zukunftsblick auf TwitterTwitter

Zukunftsblick auf YouTubeYouTube


Tarife:

Übersicht unserer günstigen Anrufmöglichkeiten



Konsumentenschutz:

Verantwortungsbewusster Konsum von Telefonberatungen





In Zusammenarbeit mit Peernet (Service-Rufnummern Deutschland, Österreich und Luxemburg sowie Prepaid-Telefonie)

© 2005-2020 Zukunftsblick.ch · Alle Rechte vorbehalten.

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK